Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

Generalversammlung

Die Generalversammlung des Verbands Museen Graubünden findet am Samstag, 21. Mai 2022 um 10.40 Uhr in der Casa Comunale Torre in Poschiavo (bei der Piazza Poschiavo) statt.

Der Vorstand hat anlässlich der letzten Mitgliederversammlung informiert, dass in Zukunft nur noch jährlich eine Mitgliederversammlung stattfinden wird. Aus diesem Grund werden an der Generalversammlung in Poschiavo sämtliche statutarischen Geschäfte ohne Aufteilung zwischen Frühlings- und Herbstversammlung behandelt.

Zudem werden die Unterlagen zur GV nur noch online verschickt, ein Postversand entfällt. Hier finden Sie die Einladung zur GV/invitazione all'assemblea und das Beilagenheft.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weiterbildungskurs «Immaterielles Kulturerbe und Museen»

Der VMS und ICOM Schweiz bieten verschiedene Weiterbildungskurse zum Thema Immaterielles Kulturerbe an. Der Auftakt dieser Weiterbildungkurse findet im Kanton Graubünden, in Poschiavo statt. Die Kursausschreibung finden Sie bei den Kursen. Anmeldungen nimmt der VMS entgegen.

Der Kurs findet am Vortag vor der GV des Verbands Museen Graubünden in  Poschiavo statt. Vom 21.–22. Mai 2022 findet in Poschiavo auch das «Wildkräuter-Festival» statt.

 

Tagung «Sammlungen ohne Museum»

Sammlungen ohne Museen bleiben für die Öffentlichkeit meist unsichtbar. Genau solchen Sammlungen wendet sich die Tagung des Vereins museologie.ch am Freitag, 20. Mai 2022, 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu. Welche Herausforderungen stellen sich den Verantwortlichen? Welche Strategien verfolgen sie und was tun sie, um sichtbar zu werden? Fachleute beleuchten in Inputreferaten und Podiumsgesprächen verschiedene Aspekte des Sammelns abseits der Museen und zeigen Ideen und Potenziale auf. Weitere Informationen zu der Tagung und das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Direttrice / Direttore (60–80%)

La Fondazione Musei Valposchiavo, nata dall’unione tra Ente Museo Poschiavino e l’Associazione Pro complesso artigianale dal Punt da la Rasiga in Aino cherca una direttrice – un direttore (60-80%) per la gestione amministrativa e operativa. Il termine di assunzione è previsto per il 1° settembre 2022 o in data da convenire. Le candidature vanno inoltrate entro il 31 maggio 2022. Oltre informazioni.

Die Fondazione Ente Museo poschiavino und Pro Mulino Aino, die sich zur Fondazione Musei Valposchiavo zusammengeschlossen haben, suchen auf 1. September eine/n Museumsdirektor/in (60–80%). Hier finden Sie die Stellenausschreibung.

Projekt «Museen & Kulturtourismus»

Dreissig Bündner Museen und Kulturarchive richten ihren Blick in die Zukunft: Zusammen mit ihren Tourismusdestinationen beteiligen sie sich am dreijährigen Projekt «Museen & Kulturtourismus».

In diesem umfangreichen Projekt werden mehrere neue, innovative Angebote für Einheimische und Gäste entstehen. Weiter werden bestehende Strukturen überdacht, Kooperationen gebildet und Netzwerke vergrössert.

In den Regionen werden derzeit die einzelnen Teilprojekte geplant und konkretisiert.

«Museen & Kulturtourismus» ist ein Projekt von Museen Graubünden, dem Dachverband von rund hundert Museen im Kanton Graubünden, in Kooperation mit dem Forschungsbereich Tourismus und Nachhaltige Entwicklung der ZHAW. An diesem dreijährigen Projekt beteiligen sich rund dreissig Museen, die ihre Zukunft zusammen mit den Tourismusdestinationen aktiv gestalten und neue attraktive Angebote für Touristen und Einheimische schaffen wollen.

Welche Angebot zurzeit entstehen, verraten wir Ihnen unter dem Link Museen & Tourismus.

Das Projekt «Museen & Kulturtourismus» wird unterstützt durch das Amt für Wirtschaft und Tourismus, AWT, durch die Boner Stiftung für Kunst und Kultur, durch die Graubündner Kantonalbank und die Stiftung Stavros S. Niarchos. Herzlichen Dank für diese Unterstützung!

 

Ausstellung «Europa auf Kur – Mythos Davos»

Am 26. November 2021 wurde die Gemeinschaftsausstellung «Europa auf Kur. Ernst Ludwig Kirchner, Thomas Mann und der Mythos Davos» der vier Davoser Museen eröffnet. Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg entstanden ist, vermittelt ein Bild von Davos als Bühne europäischer Kultur.

Die Ausstellung findet im Kirchner Museum Davos, im Heimatmuseum Davos, im Medizinmuseum und im Wintersport-Museum Davos statt. «Europa auf Kur – Mythos Davos» ist ein Teilprojekt im Rahmen von «Museen & Kulturtourismus», einem Projekt von Museen Graubünden, dem Dachverband von rund hundert Museen und Kulturarchiven im Kanton Graubünden, in Kooperation mit dem Forschungsbereich Tourismus und Nachhaltige Entwicklung der ZHAW.

Museumsstatistik 2020

Covid-19 hatte 2020 grosse Auswirkungen auf die Schweizer Museen. Im Coronajahr 2020 waren gemessen am Vorjahr nahezu alle Indikatoren zur Tätigkeit der Museen in der Schweiz rückläufig. Dies traf insbesondere auf die Zahl der Veranstaltungen (–62%), der Führungen (–54%) und der Eintritte (–43%) zu. Umgekehrt führte die Covid-19-Pandemie bei den Museen zu einem Anstieg des digitalen Angebots.

Weitere Informationen finden Sie beim Bundesamt für Statistik.

Virtueller Rundgang durch die Museen

Kommen Sie mit auf einen virtuellen Rundgang in die Bündner Museen und ihre Depots: auf dieser Website,  auf Facebook oder auf Instagram entdecken Sie Geschichte und Geschichten zu den vielen spannenden Objekten im Museenland Graubünden. Viel Vergnügen beim Stöbern und Lesen!

Newsletter

Den aktuellen und weitere Newsletter finden Sie im Newsletter-Archiv.

Online-Keramikinventar

Die Datenbank CERAMICA.CH beschreibt den Keramikbestand in der Schweiz. Der Bestand aus dem Kanton Graubünden wurde auch erfasst und ist nun online zu sehen. Beschreibungen der einzelnen Museen in deutsch und französisch gibt es über folgende Bündner Museen: Rätisches Museum, Ortsmuseum Poscht-Chäller St. Antönien, Museo Poschiavino, Museum Engiadinais, Museum Regiunal Surselva, Klostermuseum Disentis, Museum La Truaisch (deutsch / romanisch), Museum Waltensburger Meister, Museum Cuort Ligia Grischa.

Angebote für Schulklassen

Angebote für Schulklassen können im Schulblatt publiziert werden, das die Bündner Lehrpersonen erhalten. Die Anmeldung für den Anlass nimmt das Amt für Kultur entgegen. Die Publikation erscheint sechs Mal pro Jahr; Redaktionsschluss ist jeweils der 10. Januar, 10. März, 10. Mai, 10. Juli, 10. September und 10. November.