Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

Covid-19 Schutzmassnahmen

Ab Montag, 6. Dezember 2021 bis vorläufig am 24. Januar 2022 gelten folgende Massnahmen des Bunderates:  

  • Die Zertifikatsplicht gilt neu in Innenräumen für alle öffentlichen Veranstaltungen sowie für alle kulturellen Aktivitäten von Laien. Die bestehende Ausnahme für beständige Gruppen unter 30 Personen wird aufgehoben.
  • Bei Veranstaltungen im Freien gilt neu bereits ab 300 Teilnehmenden eine Zertifikatspflicht. Bisher lag die Grenze bei 1000 Teilnehmenden.
  • Eine Maskenpflicht gilt drinnen neu überall dort, wo eine Zertifikatspflicht gilt.
  • Wo Maskentragen nicht möglich ist, gelten Ersatzmassnahmen: eine Sitzpflicht für die Konsumation oder das Erheben der Kontaktdaten bei Kulturaktivitäten wie Chorproben.
  • Alle öffentlichen Einrichtungen mit Zertifikatspflicht sowie alle Veranstaltungen innen und aussen haben die Möglichkeit, den Zutritt auf geimpfte und genesene Personen (2G) zu beschränken und auf eine Maskenpflicht zu verzichten.

Zu diesem Zweck muss die Prüf-App für die Covid-Zertifikate erweitert werden. Diese Anpassung wird erst per 13. Dezember 2021 zur Verfügung stehen. Bis dann müssen die Betreiber der Einrichtungen oder die Veranstalter manuell prüfen, ob die entsprechende Person geimpft oder genesenen ist.

  • Die Kapazitätsbeschränkungen für Innenräume werden aufgehoben.
  • Die FAQ geben Präzisierungen auch zum Kulturbereich. Insbesondere zu beachten sind folgende Nummern: Nr. 1, 4, 6, 7, 9, 10.

Die Massnahmen und die FAQs finden können hier heruntergeladen werden.

Ausstellung «Europa auf Kur – Mythos Davos»

Am 26. November 2021 wurde die Gemeinschaftsausstellung «Europa auf Kur. Ernst Ludwig Kirchner, Thomas Mann und der Mythos Davos» der vier Davoser Museen eröffnet. Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg entstanden ist, vermittelt ein Bild von Davos als Bühne europäischer Kultur.

Die Ausstellung findet im Kirchner Museum Davos, im Heimatmuseum Davos, im Medizinmuseum und im Wintersport-Museum Davos statt. «Europa auf Kur – Mythos Davos» ist ein Teilprojekt im Rahmen von «Museen & Kulturtourismus», einem Projekt von Museen Graubünden, dem Dachverband von rund hundert Museen und Kulturarchiven im Kanton Graubünden, in Kooperation mit dem Forschungsbereich Tourismus und Nachhaltige Entwicklung der ZHAW.

Tagung «Digitale Vermittlungsangebote»

«Digitalisierung» lautet das magische Wort unserer Zeit. Und dass die Digitalisierung auch in den Museen und Kulturarchiven Einzug hält, zeigen die neusten Entwicklungen in den Bündner Museen.

So fragten wir an der Tagung, welche digitalen Vermittlungsformate für Museen sinnvoll sind und welche Mehrwerte diese bieten. Sind Apps, Gamification und digitales Storytelling bei den Museumsbesuchenden gefragt und für die Museen umsetzbar?

An der Tagung vom 19. November 2021 erhielten wir Inputs aus verschiedenen Museen. Wir machten uns Gedanken zu Vorteilen und Nachteilen der einzelnen Digitalformate und tauschten Erfahrungen aus.

Der Workshop wurde im Rahmen des Projekts «Museen & Kulturtourismus» angeboten. Informationen zur Tagung und zu den Referaten finden Sie unter dem Link «Für Museumsleute > Kurse».

Projekt «Museen & Kulturtourismus»

Dreissig Bündner Museen und Kulturarchive richten ihren Blick in die Zukunft: Zusammen mit ihren Tourismusdestinationen beteiligen sie sich am dreijährigen Projekt «Museen & Kulturtourismus».

In diesem umfangreichen Projekt werden mehrere neue, innovative Angebote für Einheimische und Gäste entstehen. Weiter werden bestehende Strukturen überdacht, Kooperationen gebildet und Netzwerke vergrössert.

In den Regionen werden derzeit die einzelnen Teilprojekte geplant und konkretisiert.

«Museen & Kulturtourismus» ist ein Projekt von Museen Graubünden, dem Dachverband von rund hundert Museen im Kanton Graubünden, in Kooperation mit dem Forschungsbereich Tourismus und Nachhaltige Entwicklung der ZHAW. An diesem dreijährigen Projekt beteiligen sich rund dreissig Museen, die ihre Zukunft zusammen mit den Tourismusdestinationen aktiv gestalten und neue attraktive Angebote für Touristen und Einheimische schaffen wollen.

Welche Angebot zurzeit entstehen, verraten wir Ihnen unter dem Link Museen & Tourismus.

Das Projekt «Museen & Kulturtourismus» wird unterstützt durch das Amt für Wirtschaft und Tourismus, AWT, durch die Boner Stiftung für Kunst und Kultur, durch die Graubündner Kantonalbank und die Stiftung Stavros S. Niarchos. Herzlichen Dank für diese Unterstützung!

Museumsstatistik 2020

Covid-19 hatte 2020 grosse Auswirkungen auf die Schweizer Museen. Im Coronajahr 2020 waren gemessen am Vorjahr nahezu alle Indikatoren zur Tätigkeit der Museen in der Schweiz rückläufig. Dies traf insbesondere auf die Zahl der Veranstaltungen (–62%), der Führungen (–54%) und der Eintritte (–43%) zu. Umgekehrt führte die Covid-19-Pandemie bei den Museen zu einem Anstieg des digitalen Angebots.

Weitere Informationen finden Sie beim Bundesamt für Statistik.

Virtueller Rundgang durch die Museen

Kommen Sie mit auf einen virtuellen Rundgang in die Bündner Museen und ihre Depots: auf dieser Website,  auf Facebook oder auf Instagram entdecken Sie Geschichte und Geschichten zu den vielen spannenden Objekten im Museenland Graubünden. Viel Vergnügen beim Stöbern und Lesen!

Newsletter

Den aktuellen und weitere Newsletter finden Sie im Newsletter-Archiv.

Online-Keramikinventar

Die Datenbank CERAMICA.CH beschreibt den Keramikbestand in der Schweiz. Der Bestand aus dem Kanton Graubünden wurde auch erfasst und ist nun online zu sehen. Beschreibungen der einzelnen Museen in deutsch und französisch gibt es über folgende Bündner Museen: Rätisches Museum, Ortsmuseum Poscht-Chäller St. Antönien, Museo Poschiavino, Museum Engiadinais, Museum Regiunal Surselva, Klostermuseum Disentis, Museum La Truaisch (deutsch / romanisch), Museum Waltensburger Meister, Museum Cuort Ligia Grischa.